Nachweis nicht möglich

Um dies zu verhindern, gibt es noch kein Mittel, weil Gendoping auf zellulärer Ebene abläuft und die Produkte von körpereigenen Substanzen nicht zu unterscheiden sind. Die Überlegungen der Doping-Fahnder gehen auch in die Richtung von molekularen Markern, welche fremde Gene in den Zellen eines Menschen aufspüren könnte. Von einer Umsetzung in die Praxis ist man aber noch meilenweit entfernt.

Eine Muskelbiopsie könnte zwar aufdecken, dass ein Sprinter zum Beispiel über ein unnatürliches Verhältnis von schnellen zu langsamen Muskelfasern verfügt. Doch wie will man ihm beweisen, dass er mit illegalen Mitteln dazu gekommen ist, und dass er nicht von Mutter Natur mit diesem speziellen Muskelaufbau gesegnet ist und gerade deshalb zu einem Spitzenathleten werden konnte? Bereits wurde in Deutschland ein Junge entdeckt, der mit drei Jahren wegen eines genetischen Defekts über Muskelpakete verfügt, welche sonst nur Bodybuilder ausweisen können. Dürfe dieser Junge nie als Kugelstosser Wettkämpfe betreiben? Bestraft man mit Gentests die Falschen? So wie 1964 den Finnischen Skilangläufer Eero Mantyranta. Nachdem er an den Olympischen Winterspielen zwei Goldmedaillen gewonnen hatte, wurde er des Blutdopings verdächtigt, weil seine Probe zu viele rote Blutkörperchen aufwies. Erst dreissig Jahre später wurde der Sportler rehabilitiert, als Forscher herausgefunden hatten, dass in Mantyranas Familie eine Mutation zu finden ist, welche den Erithrocytengehalt des Blutes natürlicherweise erhöht. Könnte also mittels gentechnischer Methoden gezielt nach Menschen mit genetischen Aberrationen gesucht werden, um sie dann in geeigneten Disziplinen auszubilden und starten zu lassen. Worin würden sich diese «natürlich mutierten» Athleten von solchen unterscheiden, die Gendoping angewandt hätten?

Selbst wenn es gelingen würde einen Test zum Nachweis von Gendoping zu entwickeln, würde dies wohl kaum Athleten davon abhalten, sich genetisch zu tunen. Denn obschon Tests gegen chemische Dopingmittel seit Jahrzehnten im Einsatz sind und Sünder bestraft werden, wird munter weiter gedopt.

 

Design & Development: www.humandigital.ch